Hyaluron bzw. Hyaluronsäure ist eine gelartige, durchsichtige Flüssigkeit. Mit den Jahren nimmt das Hyaluron in unserer Haut nach und nach ab. Die Folge: die Spannkraft lässt nach, sie wird trockener und aus Fältchen werden Falten.

Wer die Zeichen der Zeit nicht sang- und klanglos hinnehmen will, der gibt seiner Haut einfach Hyaluron zurück.
Woher kommt Hyaluron?

Sie wird von unserem Körper selbst hergestellt. Hyaluronsäure ist wichtiger Bestandteil unseres Bindegewebes, von Knorpel und Gelenkflüssigkeit. Und was kann Hyaluronsäure? In der Kosmetik ist Hyaluron bzw. Hyaluronsäure so interessant, weil es bis zu sechs Liter pro Gramm Eigengewicht Wasser binden kann.

Hyaluron als Beauty-Geheimnis

Hyaluron füllt in kürzester Zeit die Räume zwischen den Kollagenfasern.

Das Ergebnis: Eine glatte, pralle Haut mit gesunder Frische. Hyaluron, das Multitalent ähnelt den feuchtigkeitsbindenden Substanzen, die sich auch im Bindegewebe der Haut abfinden. Sie ist ein Feuchtigkeitsspender, der Mimik- und Trockenheitsfältchen mindert. Je nachdem welche Art von Hyaluron eingesetzt wird, kann sie die Haut auch von inner heraus aufpolstern.

Wie kommt Hyaluron zum Einsatz?
  • Als Feuchtigkeitsspender für den Soforteffekt.
  • Verkapselt mit Depotwirkung, damit die Haut kontinuierlich mit Feuchtigkeit versorgt wird.


Ihr FilSuisse Wellness & Beauty Team