Schwarzkümmelöl hat sich mittlerweile seinen Platz erobert: Über sechs Millionen Mal wird es pro Jahr gekauft und das nicht ohne Grund: Ob gegen Allergien, Schlafstörungen, Bluthochdruck oder ein schwaches Immunsystem.

Schwarzkümmelöl (Nigella Sativa) kann sehr wertvoll für den Körper sein, was durch über 700 Studien bereits bewiesen wurde. Schon seit den 1960iger Jahren versuchen Wissenschaftler, den Wirkstoffen im Schwarzkümmelöl auf die Spur zu kommen. Das Öl wird bereits seit über 2000 Jahren erfolgreich in verschiedensten Bereichen eingesetzt und stammt ursprünglich aus dem Nahen Osten. Dieser Artikel befasst sich mit den gesundheitlichen Aspekten des Schwarzkümmelöls.

Phytochemische Studien, wie etwa 2004 in Isfahan durchgeführt, bestätigen die schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung bestimmter Bestandteile im Schwarzkümmelöl. Fortschrittliche Naturheilkundler und Immunologen wie der Münchner Arzt Dr. Schleicher setzen Schwarzkümmelöl inzwischen bei Allergien aller Art ein. Einige der enthaltenen Wirkstoffe können sogar das Wachstum von Krebstumoren hemmen, wie eine Studie des Sloan Kettering Krebsforschungsinstitutes in den USA nahelegt. Hier finden Sie einige wichtige Studien über Schwarzkümmelöl.

Schwarzkümmelöl gegen Allergien und Heuschnupfen

1995 bewies der Münchener Dr. Schleicher, dass von seinen 600 getesteten Allergie-Patienten immerhin 70% durch eine längerfristige Gabe von Schwarzkümmelöl komplett geheilt werden konnten. Mittlerweile hat er ein Buch mit dem Titel "Natürlich heilen mit Schwarzkümmel" verfasst, das bereits in mehreren Sprachen verlegt wird.

Die ätherischen Öle im Schwarzkümmelöl können bei Allergikern zur Linderung der Beschwerden beitragen. Bei vielen Allergien wird durch die Einnahme, zum Beispiel in Form von Kapseln der lästige Juckreiz von Augen, Nase und Hals gemildert. Für Heuschnupfen-Patienten sind die Fettsäuren des Schwarzkümmelöls, besonders die Linolsäure, ein wichtiger Bestandteil, da sie entzündungshemmende Wirkung besitzen und zur Linderung und sogar Beseitigung der Allergie beitragen können.

Schwarzkümmelöl für die Haut - gegen Akne und Pickel

Hautkrankheiten sind oft schwer zu diagnostizieren und ihre Ursache kaum festzustellen. Mit der Einnahme von konventionellen, hochdosierten Medikamenten können zwar häufig Erfolge erzielt werden, meist halten diese jedoch nur vorübergehend an. Mit Schwarzkümmelöl können die Betroffenen Hautkrankheiten wie Akne oder Pickel erfolgreich und auf natürliche Weise bekämpfen. Das Zusammenspiel einer Vielzahl von ungesättigten Fettsäuren, Linolsäuren und das durch die Einnahme im Körper produzierte Prostaglandin E1 lässt das Schwarzkümmelöl harmonisierend wirken. Da Akne oder Pickel oft Anzeichen für ein mangelndes inneres Gleichgewicht des Körpers sind, können sie mit der Einnahme von Schwarzkümmelöl wirksam und langfristig bekämpft werden.

Schwarzkümmelöl gegen Bluthochdruck

Schwarzkümmelöl hat sich auch in der Behandlung von Hypertonie (Bluthochdruck) bewährt. Das Öl regt die Bildung des Hormons Prostoglandin E1 an, das zu den Gewebshormonen gehört und eine wichtige Rolle bei der Senkung des Blutdrucks spielt. Das Schwarzkümmelöl entlastet zudem die Arterien und baut überschüssige Flüssigkeiten ab. Thymoquinone haben extrem wirksame antioxidative, entgiftende Eigenschaften, die dem gesamten Herz-Kreislauf-Rhythmus zu Gute kommen. Für die Behandlung und Vorbeugung von Bluthochdruck empfiehlt es sich, einen halben Teelöffel kaltgepresstes Schwarzkümmelöl in einem heißen Getränk, beispielsweise Tee aufzulösen und zu trinken.

Schwarzkümmelöl gegen Asthma

Durch die bereits beschriebene harmonisierende Wirkung des Schwarzkümmelöls auf den Körper kann es auch in der Behandlung von Asthma eingesetzt werden. Asthmatische Erkrankungen werden meist als Folge einer Überreaktion des Immunsystems ausgelöst und lösen Inhalationsallergien aus.