Desinfektionsmittel gibt es im Handel wie den sprichwörtlichen Sand am Meer. Aber sind alle diese Mittel gleichermaßen geeignet, um eine weitere Verbreitung des Coronavirus zu verhindern oder einzudämmen?

Diese Frage kann getrost mit NEIN beantwortet werden: Der Industrieverband Hygiene und Oberflächenschutz (IHO) verweist im Zusammenhang mit dem Coronavirus auf eine Empfehlung des Robert-Koch-Instituts (RKI), die besagt, dass zur Bekämpfung von behüllten Viren mindestens Desinfektionsmittel eingesetzt werden müssen, die „begrenzt viruzid“ wirken.

Besonders wirksam sind Mittel auf Basis von Ethanol, Wasserstoffperoxid oder Natriumhypochlorit, wie Tests bewiesen haben. Entsprechend konzentriert können Desinfektionsmittel dieser Art die Zahl der infektiösen Viren innerhalb einer Minute um vier sogenannte log-Stufen reduzieren – von einer Million auf lediglich einhundert Partikel. Für Präparate auf anderer Wirkstoffbasis gilt auch hier, dass sie den Status „begrenzt viruzid“ aufweisen sollten – nur so ist sichergestellt, dass sie gegen behüllte Viren wirken.

Der neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2), wie viele andere humanpathogene Viren, zum Beispiel Influenza, Ebola, Mumps und Masern auch, zählt zu den behüllten Viren. Sie sind durch Desinfektionsmittel einfacher zu inaktivieren als unbehüllte Viren.

Daher sind zur Händedesinfektion Ethanol-basierte Mittel mit einem Gehalt ab 62 Prozent Ethanol wirksam. Auch Alkohol-basierte Händedesinfektionsmittel auf Propanol-Basis mit der Deklarierung „begrenzt viruzid“ funktionieren.

Wichtig ist allerdings deren sachgerechte Anwendung. Zur Gewährleistung einer sicheren Wirkung muss die gesamte Oberfläche der Hand ausreichend benetzt werden. Hierfür werden mindestens 3 ml benötigt. Danach müssen die Hände an der Luft trocknen.

Viele Firmen versuchen in diesen Tagen Desinfektionsmittel an den Mann oder die Frau zu bringen, die nicht die vorher genannten Voraussetzungen erfüllen. Hier wird also mal wieder auf Kosten der der verbraucher und deren Gesundheit Kasse gemacht.

Schauen Sie also beim Kauf von Desinfektiuonsmitteln auf jeden Fall auf den Alkoholanteil und darauf, ob das Mittel begrenzt viruzid ist. Ansonsten Finger weg. Und mit ein wenig Glück finden Sie sogar ein Mittel, dass noch rückfettende Eigenschaften hat.

   

Ihr FilSuisse Wellness & Beauty Team

  

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Coronavirus - Was kann man tun?

Schützen Atemschutzmasken vor dem Coronavirus?

Handpflege - 5 Tipps für schöne Hände!