Im Zusammenhang mit der Bioverfügbarkeit eines Produktes kursieren die wildesten Gerüchte. Aber was steckt überhaupt hinter dem Begriff und welche Darreichungsform ist die beste?

Bioverfügbarkeit bedeutet, wie schnell und vor allem wieviel von einem Stoff im Körper aufgenommen (resorbiert) wird. Eine hohe Bioverfügbarkeit, steht bei wertvollen Extrakten, auch für einen hohen Nutzen.

Aktuell werden CBD Öle in 3 mehr oder weniger bekannten Darreichungsformen angeboten.


ÖL IN ÖL GEMISCH

Dies ist wohl die häufigste Form, die man im Bereich von CBD Ölen am Markt findet. Leider ist dies aber auch die ineffektivste Form der Darreichung.

Bevor unser Körper Fette und fettlösliche Substanzen verdauen und aufnehmen kann, muss er diese selbst fein verteilt "wasserlöslich" präsentieren. Das geschieht mit Hilfe der Gallensäuren, welche die Fette emulgieren. Die Fette sind nun angreifbar für die Lipasen. Dieser Vorgang funktioniert sehr gut bei Nahrungsfetten, den Triglyceriden, leider aber sehr schlecht bei fettlöslichen Substanzen mit anderem Molekularem Aufbau.

In diesem Zusammenhang verwundert es nicht, dass neueste Untersuchungen in der Schweiz ergeben haben, dass die getesteten CBD Produkte mit einem Öl in Öl Gemisch, nur zu 6-12 % vom Körper aufgenommen wurden. Bisher ging man hier immerhin von einem Wert von 20% aus.

Wenn man die neuen Ergebnisse des Schweizer Labors zugrunde gelegt, bedeutet das in der Praxis, dass in dieser Darreichungsform von einem CBD ÖL mit einem CBD Gehalt von z.B. 10 %, lediglich 0,6 - 1,2 % des CBDs von unserem Körper aufgenommen werden.


VERKAPSELT IN LIPOSOMEN

Liposome sind mikroskopisch kleine Bläschen, die eine wässrige Phase einschließen und dessen Membranhülle aus einer Doppelschicht von Molekülen besteht.

Die Einkapslung von Wirkstoffen in Liposome ist nicht neu, sondern wird bereits seit mehr als 50 Jahren, unter anderem auch im kosmetischen Bereich, eingesetzt.

Wenn das eingekapselte CBD freigegeben wird, muss unser Körper allerdings auch bei dieser Darreichungsform die fetthaltigen Moleküle in wasserlösliche umwandeln. Dieser Prozess nennt sich Mizellierungsprozess.

Firmen, die auf die Verkapselung von CBD in Liposomen setzen versprechen eine bis zu 5-fach höhere Bioverfügbarkeit gegenüber einem ÖL in ÖL Gemisch.  Also schon mal eine deutliche Verbesserung. Aber es geht noch besser.

   

WASSERLÖSLICH

CBD Öl kann man z.B. durch den Einsatz von fettlösende Molekülen oder auch Nanotechnik wasserlöslich machen. Besser ist es jedoch, dies durch ein 100% natürliches und schonendes Verfahren zu tun.

Der deutsche Chemiker Peter Rausch hat schon vor Jahren drauf hingewiesen, dass die effektivste Methode die wäre, dass CBD wasserlöslich zu machen, damit es von unserem Körper besser aufgenommen werden kann.

Da unser Körper zu ca. 70% aus Wasser besteht, kann man relativ einfach nachvollziehen, dass der Körper dieses deutlich besser aufnehmen kann. Daher sagt man wasserlöslichen CBD Produkten auch eine bis zu 10-fach höhere Wirkung gegenüber einem Öl in Öl Gemisch mit gleichem CBD Anteil nach.

In der Praxis bedeutet dies, dass ein wasserlösliches Produkt aus dem CBD Anteil einfach mehr macht und damit verbunden eine deutliche geringere Dosierung empfohlen wird. Das bedeutet für jeden Kunden, dass er mit einem solchen Produkt länger auskommt und somit Geld spart.

 

   

ANMERKUNG

Natürlich hat nicht nur die Darreichungsform Einfluss auf die Bioverfügbarkeit. Von entscheidender Bedeutung ist auch die Qualität des zum Einsatz kommenden CBD Extrakts.

Wenn Sie ganz auf der sicheren Seite sein wollen, dann wählen Sie ein Produkt, dessen Wirksamkeit durch einen unabhängigen Test bestätigt wurde. Denn Sie wissen ja, jeder Firma hat laut eigener Werbeaussage das beste Produkt.

Diese Themen könnten Sie auch noch interessieren: